wendelmuth Rechtsanwälte erhält Brandenburgischen Ausbildungspreis 2019

wendelmuth Rechtsanwälte erhält Brandenburgischen Ausbildungspreis 2019

Falkenseer Kanzlei in der Staatskanzlei für ihr Engagement geehrt

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken, Praktikanten einen Einblick in die Berufswelt geben und die Auszubildenden fair bezahlen. Diese Ziele verfolgt die Falkenseer Anwaltskanzlei seit ihrer Gründung im Jahr 2013. Für dieses Engagement erhielt Rechtsanwältin Wendelmuth am heutigen Tag im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung den Ausbildungspreis 2019 aus den Händen von Thomas Schwierzy, Präsident des Landesverbandes der freien Berufe e. V. Die Auszeichnung erfolgt in der Kategorie der freien Berufe, zu denen neben Rechtsanwälten z.B. auch Steuerberater und Ärzte zählen.

Die Preisträger mit Auszubildender und Praktikantin
RAin Wendelmuth (2.v.l.) mit Auszubildender Michelle Eichelmann (li.), Praktikantin Emma Neubauer sowie Rechtsanwalt Schäfer

„Wir freuen uns und sind stolz über diese Auszeichnung“, erklärt Agnes D. Wendelmuth. Die Falkenseer Fachanwältin war nicht nur mit einer Auszubildenden und einer Praktikantin nach Potsdam gekommen, sondern auch mit ihrer gerade drei Wochen alten Tochter. „Die Nachfolge ist bei mir also gesichert“, scherzt Wendelmuth, „aber tatsächlich sind wir alle aufgerufen, unseren Beitrag zu leisten. Den Fachkräftemangel spüren wir schon jetzt deutlich.“

Wendelmuth nimmt deshalb jährlich am Zukunftstag Brandenburg teil, bietet Jura-Studenten aus dem In- und Ausland Praktika und arbeitet mit Fortbildungsträgern zusammen, die ihre Kursteilnehmer unterbringen wollen. Rechtsanwalt Christoph Schäfer, der das Thema Personal bei wendelmuth Rechtsanwälte federführend betreut, ist überdies ehrenamtlich im Berufsbildungsausschuss der Rechtsanwaltskammer tätig. „Eigentlich ist immer zu wenig Zeit und das Mailfach ist immer übervoll“, beschreibt Schäfer die Lage. „Dennoch nehmen wir uns Zeit für das Thema Ausbildung. Wenn wir als Anwälte nicht aktiv werden, bei Schülerinnen und Schülern für uns werben, Azubis fair behandeln und anständig bezahlen, gibt es irgendwann niemanden mehr, der uns den Rücken freihält.“

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert. „Über die Verwendung entscheiden wir im Team“, erklärt Wendelmuth, „denn Azubis, Praktikantinnen und Praktikanten wollen angeleitet werden. Und das machen vorwiegend unsere Rechtsanwaltsfachangestellten. Die haben sich den Preis ebenso verdient wie wir Anwälte.“

Siehe zum Ausbildungspreis auch unter http://www.ausbildungskonsens-brandenburg.de/category/brandenburgischer-ausbildungspreis/